Bitcoin als Zahlungsmittel im Adult-Bereich

Die Integration eines Bitcoin-Payment-Gateways ist technisch gesehen keine Zauberei und in wenigen Arbeitsstunden umzusetzen. Aber lohnt es sich überhaupt, die Zahlung mit Kryptowährungen auf Adult-Seiten anzubieten?

Niedrige Transaktionskosten

Der größte Vorteil sind die niedrigen Transaktionskosten, je nach Anbieter betragen diese oft nur 0.5% bis 1% – monatliche Grundgebühren werden in der Regel nicht berechnet. Im Vergleich zu den Kosten bei Kreditkarten-Zahlungen oder Lastschrift ein Spottpreis – und das ohne Zahlungsausfälle oder Rückbuchungen und ohne Kosten für das Inkasso.

Beispiel für ein Payment Gateway mit Unterstützung für Kryptowährungen
Payment Fenster von CoinGate.com
Kinderleichte Integration

Auch die Integration eines solchen Systems ist kinderleicht und je nach Anbieter innerhalb weniger Stunden erledigt, ohne Papierkram, Schufa-Auskünften oder Verträgen mit Payment-Providern.

Der zur Zeit wahrscheinlich bekannteste Bitcoin Payment-Provider Bitpay beispielsweise bietet für viele bekannte CMS wie OScommerce, WHMCS, Magento, Drupal oder WordPress bereits fertige Plugins, die in wenigen Minuten einsatzbereit sind. Selbiges gilt auch für Billing-Systeme wie NetSuite oder Paydici.

Bei individuellen Lösungen kann auf fertige Bibliotheken für NodeJS, Ruby, Android, Java, Python, PHP und weitere Programmiersprachen zurückgegriffen werden.

Hat man erst einmal das Payment integriert, können direkt Zahlungen entgegen genommen werden, die Auszahlungen erfolgen bei Bitpay beispielsweise täglich auf ein Bankkonto oder auf Wunsch auch in den Kryptowährungen Bitcoin oder Bitcoin Cash.

User betrachten Bitcoin eher kritisch

Doch wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten – in diesem Fall sind es die deutschen User, die Kryptowährungen allgemein eher kritisch bewerten und diese häufig (noch) als reine Geldanlage bzw. Spekulation abtun.

Die USA sind da bereits einen Schritt weiter, aber selbst hier bieten nur knapp 10% der Top100 Webseiten eine Bitcoin-Zahlung an.

Dabei bringen Kryptowährungen auch Vorteile für den User, neben der Anonymität hat man ein schnelles und sicheres Zahlungsmittel an der Hand, das nicht von Banken reguliert oder staatlich überwacht wird.

Try it, and you’ll know it

Ob sich die Integration in bestehende Zahlungssysteme heute schon lohnt, ist trotzdem fraglich. Für kleinere Projekte bzw. Projekte mit vielen Micropayments dürfte es noch zu früh sein, aber Anbieter großer Webseiten mit vielen Kunden und einem hohen Umsatzvolumen sollten zumindest den Versuch wagen – die Investitionskosten sind minimal und das Risiko ist überschaubar.

Bekannte Krypto Payment Provider: BitpayCoinGateCoinBase


avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei